Beratungsstelle für unterstützte Verständigungsstrategien

Man kann nicht nicht kommunizieren.

(Watzlawik 1. Axiom der Kommunikation)

In der Beratungsstelle für unterstützte Verständigungsstrategien berät ein fachkompetentes Team zu Fragen der unterstützten Kommunikation. Wir beraten Menschen und deren Lebenswegbegleiter, die sich nicht oder nur unzureichend über ihre eigene Stimme mitteilen können und auf alternative Kommunikationsformen und -strategien angewiesen sind.

So individuell wie die Persönlichkeiten zeigen sich auch die jeweiligen Kommunikationssysteme eines jeden Einzelnen. Aus welchen körpereigenen sowie extern unterstützten Kommunikationsformen diese gebildet werden können, zeigt die Übersicht.

Das Team stellt Informationen über alternative Kommunikationsformen und -strategien bereit. Es erarbeitet gemeinsam mit den betroffenen Menschen und deren Lebenswegbegleitern Möglichkeiten der individuellen Kommunikation, die im Alltag erprobt, verändert und stetig angepasst werden können. Anhand einiger Fotos werden diese beispielhaft dargestellt und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Dabei stehen die Bedürfnisse sowie die Teilhabe der nicht stimmlich sprechenden Person, ihr soziales Umfeld und die Perspektiven im Mittelpunkt.

Wir helfen bei der Auswahl und Beantragung technischer Hilfen bei der Krankenkasse und begleiten den Prozess der Anwendung. Bei Bedarf erfolgt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten z. B: Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Fachleuten, für die Bereiche Sehen und Hören, Ärzten u.a.

Kommunikation macht Spaß