Geschichte des Hauses

Unsere Schule begann im Oktober 1992 als genehmigte Ersatzschule Kinder und Jugendliche mit handlungsorientierter Lebensentwicklung zu unterrichten.

Eltern hatten mit dem Verein Schloss Schönefeld gemeinsam für ihre Kinder die Schulgründung erreicht und mit viel Einsatz das Schloss Schönefeld saniert und als Schulgebäude eingerichtet. Heute lernen etwa 75 Schüler mit erheblichen Lerneinschränkungen in 12 Klassen an der Förderschule für geistig Behinderte, die seit 1997 staatlich anerkannt ist.

Eine Besonderheit stellt die Einbindung therapeutischer Behandlungen in den Schulablauf dar. Unterrichtsprozesse und therapeutisches Handeln werden aufeinander abgestimmt.

Ergänzt wird die Unterrichtsarbeit von einer schuleigenen Beratungsstelle, die seit 2001 insbesondere Schüler bei der Entwicklung kommunikativer Fähigkeiten unterstützt.

2005 übertrug der Verein Schloss Schönefeld e.V. die Schulträgerschaft seiner Tochtergesellschaft Lernen plus gemeinnützige GmbH Schloss Schönefeld.

Mehr zur Geschichte des Rittergutes Schloss Schönefeld erfahren Sie unter den folgenden Links.