Tag des offenen Denkmals

Der „Tag des offenen Denkmals 2015“ im Schloss Schönefeld. TdoD_2015

Zum wiederholten Male nahm unser Schloss Schönefeld am „Tag des offenen Denkmals“ teil, in diesem Jahr am Sonntag, den 13.09.2015. Unser in diesem Rahmen stattfindendes Angebot wird von Jahr zu Jahr besser frequentiert. Für viele Leipzigerinnen und Leipziger bietet sich eine gute Gelegenheit das Schloss zu besuchen. Aber auch vielen unserer Nachbarn in Schönefeld ist unser Schloss sonst nur aus ferner Perspektive bekannt. Das Schloss, die außerhalb des Schlossgeländes gelegene und zur evangelischen Matthäuskirchgemeinde gehörende Gedächtniskirche und die Eberstein-Grabpyramide zählen zu den größten historischen Baudenkmälern des Leipziger Ostens. Kein Wunder also, dass die meisten Besucher gleich alle drei beieinanderliegenden Sehenswürdigkeiten „in einem Ritt“ besichtigt haben. Kaffee und Kuchen, liebevoll bereitgestellt vom Verwaltungsteam der Schule – Frau Lamade, Frau Gössel und Frau Grumbt sind schon Tradition. Frau Bartmuß und Herr Jäger standen unterstützend zur Seite. Frisch gestärkt konnte man sich von unserem Geschäftsführer und Schulleiter Herrn Eberl und den Mitarbeitern der Förderschule Frau A.Muske und Herrn Ryszka in mehreren Gruppen durch das Gebäude, den Park und den Innenhof führen lassen. Diese Führungen fanden große Resonanz. Den Besuchern wurde eine besondere Ausstellung über die Geschichte und Entwicklung des Ortes präsentiert. Die Bilder im Erdgeschoss waren den ganzen Tag zu bewundern. Das Highlight war auch in diesem Jahr wieder der Aufstieg auf den Schlossturm, für viele sicher ein einmaliges Erlebnis. Bei dem schönen Wetter konnte man das Panorama vom Völkerschlachtdenkmal bis hin zum Neuen Messegelände und das Standzentrum bewundern. Manche Gäste interessierten sich für die Architektur des Schlosses, andere für die ungewöhnliche Geschichte der Gräfin Hedwig Clara von Eberstein. Einige Besucher wussten gut über die Mariannenstiftung Bescheid. Wir freuen uns schon auf den kommenden „Tag des offenen Denkmals“ im Jahr 2016, wenn das sanierte Torhaus unsere Schlossanlage in voller Schönheit erstrahlen lässt.

Rafal Ryszka

Schulassistent